Verpflichtung des Wahlvorstandes

 

Wahlvorstehende und Stellvertretende werden vom amtierenden Stadtoberhaupt zur unparteiischen Wahrnehmung ihres Amtes und zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Schriftführenen und Beisitzenden werden von den Wahlvorstehenden am Wahlmorgen vor Beginn der Wahlhandlung verpflichtet.

Siehe auch Unparteiische Wahrnehmung des Amtes.